Endbearbeitung & Montage

Mikrobearbeitung

Aran Biomedical setzt die Mikrobearbeitung ein, um eine hochwertige Produktveredelung und Funktionsintegration zu erreichen, wie z.B. poröse Strukturen für Biomaterialfilme und -konstrukte oder die Erzeugung der Bruttoabmessungen des Endprodukts. Porenform, -größe und -verteilung können je nach Indikation variiert werden.

Die mehrachsige CAD-CAM-gesteuerte Mikrobearbeitung bietet folgende Bearbeitungsmöglichkeiten:

  • Beschneiden
  • Mikro-Fräsen
  • Kauterisieren
  • Perforieren
  • Oberflächenstrukturierung

Verpackung & Sterilisation

Aran Biomedical bietet eine Vielzahl von Verpackungsmaterialien und Sterilisationsoptionen an, die sicherstellen, dass eine wirksame sterile Barriere während der Verteilung und Lagerung erreicht und aufrechterhalten wird. Die Verpackungslösungen sind auf alle Anforderungen an Branding, Etikettierung und Volumenverpackung zugeschnitten.

Die gesamte Sterilisation der Produkte wird extern durchgeführt und gemäß unserem Qualitätsmanagementsystem überwacht. Wir bestimmen und validieren die geeigneten Sterilisationskonditionierungsmethoden (Ethylenoxid (EO), Gammabestrahlung, E-Beam) in Übereinstimmung mit anerkannten internationalen Standards.

Charakterisierung

Aran Biomedical führt die Charakterisierung während der gesamten Prozessentwicklung und Produktherstellung durch. Im Folgenden werden einige der durchgeführten Charakterisierungsaktivitäten skizziert.

Mechanische Charakterisierung

Eine Reihe von mechanischen Leistungstests kann durchgeführt werden, um die Leistung zu bewerten und die Einhaltung der Spezifikationen zu überprüfen. Alle Tests werden in Übereinstimmung mit den definierten ASTM-Normen unter Verwendung von softwaregesteuerten Geräten durchgeführt. Vor der Entwicklung von Prototypen kann die Bewertung der Zugfestigkeit oder Biegesteifigkeit bei der Materialauswahl helfen.

Gewebe können nach Kugelberstprüfungen, Reißfestigkeit, Nahtrückhaltevermögen und Zugfestigkeit in Maschinen- und Querrichtung charakterisiert werden.

Bei beschichteten oder PTFE-beschichteten Implantaten kann der Reibungskoeffizient getestet werden. 3-Punkt-Biegetests können helfen, Knickbeständigkeit und Flexibilität zu bestimmen, während Schältests die Haftung der Beschichtung bewerten können.

Material-Charakterisierung

Die Materialauswahl ist ein kritischer Faktor bei der Produktentwicklung, ob es sich nun um die Auswahl eines Garns für die Textilentwicklung oder eines Harzes für die Beschichtung handelt. Während der Vorentwicklung können mechanische Tests durchgeführt werden, um die Materialauswahl zu erleichtern.

Die Prozessentwicklung für beschichtete Geräte wird durch die Auswertung der Viskositätsmessung in verdünnter Lösung zur Beurteilung der inhärenten Viskosität unterstützt. Darüber hinaus werden resorbierbare Materialien vor, während und nach der Verarbeitung einer Restfeuchtedetektion unterzogen, um die Materialqualität und den möglichen Einfluss auf den Abbau/die Haltbarkeit zu bestimmen.

Visuelle & dimensionale Charakterisierung

Berührungslose Messsysteme werden sowohl für Beschichtungen als auch für Textilien verwendet, um die Dicke und jegliche Dickenschwankungen im Submikrometerbereich zu überprüfen. Die Fließeigenschaften von Beschichtungen auf einem bestimmten Substrat und Garnkonfigurationen werden ebenfalls durch eine hoch vergrößerte Mikroskopinspektion unterstützt und mit hochauflösenden Bildern aufgezeichnet.